luecker

Das Wohnrecht

Der Eigentümer einer Immobilie kann einer anderen Person das Wohnrecht oder Wohnungsrecht einräumen. Das bedeutet, dass die Person das Recht erhält, die Räumlichkeiten zu bewohnen. Wurde das Wohnrecht vereinbart, stehen dem Nutzer sogar noch weitere Rechte zu, er kann z.B. verlangen, dass der Eigentümer die Immobilie verlässt oder Angehörige einziehen lassen. Wem das zu weit geht, kann das Wohnrecht aber auch einschränken und nur ein Wohn- und Mitbenutzungsrecht einräumen. Wichtig ist beim Wohnrecht, dass die Immobilie auch tatsächlich zum Wohnen und nicht z.B. als Büro o.ä. genutzt wird.

Damit unterscheidet sich das Wohnrecht auch vom Nießbrauch. Beim Nießbrauch könnte der Berechtigte die Wohnung auch anderweitig nutzen oder sie weitervermieten. Sowohl das Wohnrecht als auch der Nießbrauch finden verbreitet bei Erbangelegenheiten Anwendung. Ein Beispiel: Ein älteres Ehepaar besitzt ein Haus mit Garten. Die anfallende Arbeit wird dem Paar zu viel und da der Sohn sowieso einmal alles erben würde, wird ihm die Immobilie vorzeitig übertragen. Damit das Ehepaar dann nicht auf der Straße sitzt, lässt es sich das Wohnrecht einräumen.

Dabei ist allerdings Vorsicht geboten: Denn wirklich sicher ist das Wohnrecht nur, wenn es auch ins Grundbuch eingetragen wird. Nehmen wir das Beispiel von eben. Die Eltern haben das Haus auf ihren Sohn übertragen. Der Sohn verkauft schließlich die Immobilie und der neue Eigentümer möchte auch das Ehepaar loswerden. Da das Wohnrecht nicht ins Grundbuch eingetragen wurde, kann das Ehepaar auch nicht darauf pochen. Daher sollten beim Wohnrecht nicht nur die gegenseitigen Leistungen festgelegt, sondern zur Sicherheit auch ein Grundbucheintrag vorgenommen werden.

Außerdem sollten auch Vorkehrungen für die Beendigung des Wohnrechts getroffen werden. Dies wird dann wichtig, wenn der Berechtigte beispielsweise in ein Pflegeheim muss. Dann sollte das Wohnrecht erlöschen, damit der Kostenträger nicht verlangt, dass die Wohnung vermietet wird und er Anspruch auf den Mietzins hat.

Rechtsanwalt Lücker steht nach telefonischer Kontaktaufnahme – oder per Mail – für eine Erstberatung als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Arbeitsrecht Aachen

Wenn Menschen miteinander arbeiten, kommt es bisweilen zu Auseinandersetzungen, die des rechtlichen Beistands bedürfen. Nicht immer geht es gleich um ein gerichtliches Verfahren.

Mehr Informationen zum Arbeitsrecht.

Architektenrecht

Rechtsanwalt Architektenrecht Aachen

Architektenrecht – gut geplant ist halb gebaut
Gerade im Baurecht kommen vielfältige rechtliche Regelungen aus den Gebieten des Zivilrechts sowie des öffentlichen Rechts zum Einsatz.

Mehr Informationen zum Architektenrecht.

Baurecht

Rechtsanwalt Baurecht Aachen

Der Hausbau oder Kauf eines schlüsselfertigen Objekts gehört für die meisten Menschen nicht nur zu den größten finanziellen Herausforderungen, sondern bringt diese mitunter auch an die Grenzen der Belastbarkeit

Mehr Informationen zum Baurecht.

Erbrecht

Fachanwalt Erbrecht Aachen

Nach der ersten Trauer über den Verlust eines Angehörigen oder einer nahestehenden Person folgt leider sehr häufig die Auseinandersetzung der Hinterbliebenen über das Erbe.

Mehr Informationen zum Erbrecht.

Familienrecht

Fachanwalt Familienrecht Aachen

Familienrechtliche Streitigkeiten sind häufig nicht nur rechtlich kompliziert, sondern sind zudem oft mit hohen emotionalen Auseinandersetzungen verbunden.

Mehr Informationen zum Familienrecht.

Versicherungsrecht

Fachanwalt Versicherungsrecht Aachen

Jeder verfügt über Versicherungsverträge und geht zunächst davon aus, im Ernstfall auch schnell und unbürokratisch die Leistungen zu erhalten, für die er regelmäßig Prämien gezahlt hat.

Mehr Informationen zum Versicherungsrecht.

Terminvereinbarung

 

telefon21

Rechtsanwälte

Kurt Lücker
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Erbrecht

Dr.jur. Norbert Maubach
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Helma Kielmann
Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht

Dieter Bischoff (bis 2015)