luecker

Was Betriebsräte zur neuen EU-Datenschutzverordnung wissen müssen

Am 25.05.2018 tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zeitgleich mit dem neu überarbeiteten Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in Kraft. Dadurch werden sowohl der Betriebsrat als auch Unternehmen gefordert sich auf die neue Ordnung einzustellen und schon unbedingt vor der endgültigen Änderung Vorkehrungen zu ergreifen.

Ohne rechtliche Grundlage darf ein Unternehmen keine personenbezogenen Daten seiner Mitarbeiter verarbeiten. Beschäftigtendaten dürfen also nur durch gesetzliche Ermächtigung gesammelt werden. Daran wird sich in Zukunft auch erst einmal nicht viel ändern.Das Unternehmen kann sich nur unter Berufung auf eine Gesetzesklausel oder durch die Einwilligung des Beschäftigten Rechte an der Verarbeitung seiner Daten sichern. Denkbar wäre allerdings auch eine etwaige Betriebsvereinbarung mit dem Betriebsrat, die eine Verarbeitung erlaubt.

Meistens versuchen Unternehmen es über die Einwilligung der Angestellten. Diese fühlen sich häufig unter Druck gesetzt oder wissen überhaupt nicht was eine Überwachung zur Folge haben kann. Leider war dies in der Vergangenheit tatsächlich leicht möglich. Erst mit dem neuen DSGVO erhält der Betriebsrat den Anspruch, prüfen zu dürfen, ob eine solche Einwilligung freiwillig und im besten Wissen gegeben wurde. Dabei ist nach der Neuregelung des § 26 Abs.2 BDSG sowohl das Abhängigkeitsverhältnis des Beschäftigten zuprüfen, als auch die Frage, welchen Vorteil die Einwilligung für die Kollegen hat. Der Betriebsrat muss seiner Überwachungsfunktion aus § 80 BetrVG hier unbedingt nachkommen und jeden Zweifel an der Freiwilligkeit zur Einwilligung der persönlichen Daten ernst nehmen. Dabei sollte er immer auf die Transparenz verweisen: eine Betriebsvereinbarung muss in verständlicher Weise darüber aufklären können, welche Beschäftigtendaten zu welchen Zwecken verwendet werden, damit ein solches Sammeln der Daten überhaupt genehmigt werden kann.

Beim Aufsetzen der Betriebsvereinbarung muss darauf geachtet werden, alle Möglichkeiten, die die Informationstechnologie bietet zu berücksichtigen. In Art. 4 DSGVO wird dazu eine Vielzahl von Begriffen definiert, die für eine Betriebsvereinbarung relevant sein können. In vielen Fällen dürfte die jetzige Datenverarbeitung schon bald nicht mehr rechtlich legitimiert werden können.

Bisher haben Arbeitgeber ihre Pflichten gerne unter den Tisch gekehrt, doch in Zukunft müssen sie mit hohen Busgeldern rechnen, falls sie keine wirksamen Vereinbarungen für die Datenverarbeitung vorlegen können. Die Haftungsregelungen in Art. 82, 83 DSGVO sehen Geldbußen von bis zu 20 Millionen Euro oder von bis zu 4 % des weltweit erzielten Jahresumsatzes eines Unternehmens vor, je nachdem, welcher Betrag höher ist. Sich mit diesem Thema zu befassen dürfte von nun an also sowohl im Interesse des Betriebsrates als auch des Arbeitgebers sein.

Rechtsanwalt Dr. Maubach steht nach telefonischer Kontaktaufnahme für eine Erstberatung als kompetenter Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Arbeitsrecht Aachen

Wenn Menschen miteinander arbeiten, kommt es bisweilen zu Auseinandersetzungen, die des rechtlichen Beistands bedürfen. Nicht immer geht es gleich um ein gerichtliches Verfahren.

Mehr Informationen zum Arbeitsrecht.

Architektenrecht

Rechtsanwalt Architektenrecht Aachen

Architektenrecht – gut geplant ist halb gebaut
Gerade im Baurecht kommen vielfältige rechtliche Regelungen aus den Gebieten des Zivilrechts sowie des öffentlichen Rechts zum Einsatz.

Mehr Informationen zum Architektenrecht.

Baurecht

Rechtsanwalt Baurecht Aachen

Der Hausbau oder Kauf eines schlüsselfertigen Objekts gehört für die meisten Menschen nicht nur zu den größten finanziellen Herausforderungen, sondern bringt diese mitunter auch an die Grenzen der Belastbarkeit

Mehr Informationen zum Baurecht.

Erbrecht

Fachanwalt Erbrecht Aachen

Nach der ersten Trauer über den Verlust eines Angehörigen oder einer nahestehenden Person folgt leider sehr häufig die Auseinandersetzung der Hinterbliebenen über das Erbe.

Mehr Informationen zum Erbrecht.

Familienrecht

Fachanwalt Familienrecht Aachen

Familienrechtliche Streitigkeiten sind häufig nicht nur rechtlich kompliziert, sondern sind zudem oft mit hohen emotionalen Auseinandersetzungen verbunden.

Mehr Informationen zum Familienrecht.

Versicherungsrecht

Fachanwalt Versicherungsrecht Aachen

Jeder verfügt über Versicherungsverträge und geht zunächst davon aus, im Ernstfall auch schnell und unbürokratisch die Leistungen zu erhalten, für die er regelmäßig Prämien gezahlt hat.

Mehr Informationen zum Versicherungsrecht.

Terminvereinbarung

 

telefon21

Rechtsanwälte

Kurt Lücker
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Erbrecht

Dr.jur. Norbert Maubach
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Helma Kielmann
Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht

Dieter Bischoff (bis 2015)